Product no.: ThalusBuch 9

In stock
Delivery period: 5 working days

19.80
Price incl. VAT, plus delivery


1. Lebensdauerreduzierung
 

02.04.2009 Einfahrt – Gespräch mit Ulluer

»Woran liegt es, dass wir Erdenmenschen nur so wenig Lebensjahre zur Verfügung haben und andere Spezies so viel älter werden?«, fragte ich Ulluer.

Er sah mich ernst an und meinte dann: »Ich könnte jetzt sagen, es liegt an der Energie des irdischen Kreuzfeldes, aber das wäre nur die halbe Wahrheit. Ihr könntet trotzdem einige Jahrhunderte leben. Euch wurde der biologische Alterungsprozess beschleunigt, indem dafür auf der Erde stationierte oder natürliche Uranvorkommen der Erde in eine Gitternetzform verteilt wurden. Ursprünglich wurdet ihr 600 bis 1.000 Jahre alt – aber das mussten die Kollektiven soweit verringern, um euch in den Griff zu bekommen. Sie schufen konzentrierte radioaktive Streuzentren, indem sie radioaktive Materialien gezielt über gewisse Linien verteilten – ihr sagt Leylines dazu. Die alten Völker wussten noch davon und neutralisierten diese todbringenden Knotenpunkte, indem sie darauf verschiedene Kristalle verteilten, die diese Energien in die Erde lenkten oder darüber Erz- und Salzhügel erstellten und darauf kleine Mahnmale setzten. Doch diese Knotenpunkte wurden immer wieder von den Kollektivspezies weggesprengt. Und sie setzten an diese Orte ihre Bauten, die als Heiligtum deklariert wurden. Alle Versuche der Erdenmenschen, die darüber Kenntnisse besaßen und das wieder in den ursprünglichen Zustand setzen wollten, wurden als Freveltaten und Sakrilege bezeichnet. Mittels der Konstruktionen von Religionen und Kraftorten gelang es schließlich den Kollektiven, euch gänzlich zu packen. In vielen eurer alten Überlieferungen findest du Hinweise darauf. Und letztlich haben es sich die Religionsfürsten zu eigen gemacht, auf diesen Knotenpunkten Kirchen, Moscheen und andere Heiligtümer zu bauen, natürlich unter vorheriger Entfernung aller Neutralisierungsmechanismen.«

Er sah mich nochmals direkt an und fuhr fort:
»Im Laufe der Jahrtausende nahm die Bestrahlung kontinuierlich zu, so dass eure Lebensspanne sich über die Generationen verkürzte, euer Denken träger wurde und ihr das Leiden als von Gott gegeben angenommen habt. Vor 13.000 Jahren fand deswegen ein Krieg zwischen uns und den Kollektivspezies statt, der für keine Seite wirklich zu gewinnen war – am allerwenigsten für euch Erdlinge. Während im Sonnensystem ein fast 800 Jahre langer Krieg wütete, haben einige von euch wieder begonnen, die Leylines zu neutralisieren, so dass ihr wieder einige hundert Jahre alt werden konntet. Doch letztlich war die Mehrzahl der Erdenmenschen bereits so konditioniert, dass sie nach den Tempeln und Heiligtümern lechzten, in der Annahme, damit wieder Gott gefällig zu sein, so dass diese Kriege im Sonnensystem endlich aufhören. Das gab den Ausschlag, dass die Kollektiven wieder die Oberhoheit erhielten. Alle unsere Einwände wurden abgewiesen. Die oberirdischen Erdenmenschen wollten in der Mehrzahl gottgefällig ihr Leiden tragen.«

»Der blanke Wahnsinn!«, keuchte ich.

»Es ist der selbsterwählte Wahnsinn«, nickte Ulluer. »Einige Völker zogen sich in weniger bestrahlte Gebiete zurück. Aber auch sie wurden noch höchstens 150 Jahre alt. Die Schaffung von immer mehr Heiligtümern vernetzte innerhalb von 1.000 Jahren fast die gesamte Erde. Die Menschen wurden um diese Tempelstätten konzentrierter angesiedelt – es entstanden große Stadtstaaten, in denen die Menschen gefügiger wurden. Nach und nach erhielten diese Ballungszentren eine völkische Idee eingetrichtert, dass sie die besseren Menschen gegenüber anderen Völkern seien. So wurde die Idee der Völkerkriege geboren, alles unter dem Deckmantel in Gottes Namen und Ehre. Mittlerweile ist es so, dass man euch einredet, mittels Radioaktivität heilen zu können, es entstehen immer mehr radioaktive Waffenarsenale, Kernkraftwerke und radioaktive Endlagerstätten, die in Salzstöcken gelagert werden -ein fieser Trick, die letzten Wissenden in einer Art Sicherheit zu wiegen, dass man ja nur Gutes wolle.«

»Warum habt ihr mir über die wirklichen Hintergründe der ganzen Atompolitik bisher noch nichts gesagt?«

»Du hast bisher nicht danach gefragt«, folgerte er.

Mir wird nun einiges klar und das muss ich erst mal sacken lassen.

»Wird Innererde davon ebenfalls berührt?«, fragte ich nach einer kleinen Pause.

»Logisch – durch die Gezeitenströme, aber nicht so krass wie ihr«, nickte er. »Und Innererde neutralisiert eine große Menge dieser unnatürlichen Radioaktivität, so dass wir dort einigermaßen unbelastet sind.«

Ich war wieder eine Weile sprachlos, doch dann führte er das Gespräch weiter:
»Wir haben euren Regierungen mehrmals angeboten im Tausch gegen alle unnatürlichen Radioaktivitäten, Gerät- und Machenschaften euch alternative und saubere Energie zu geben. Doch das wurde bisher immer brüsk abgelehnt. Die nächste globale Seuche oder Katastrophe wird wahrscheinlich das radioaktive Feuer sein. In Verbindung mit eurem Chemiewahn wird das möglicherweise Mutationen hervorrufen, die euch Menschen hier auf der Erde nicht mehr lange überleben lassen – wohl aber auf bestimmten anderen Planeten. Lass dir das mal eingehender durch den Kopf gehen.«
»Sind davon alle betroffen?«

»Nein, die Blutlinier sind dagegen gefeit«, schüttelte er bedächtig seinen Kopf. »Ihre Genetik ist noch so stabil, dass sie vor solchen Mutationen geschützt sind. Deshalb werden aus diesen Reihen keine Mutationen hervorgehen.«

»Und warum sind die anderen Menschen nicht davor geschützt?«

»Vergiss nicht – die große Masse jener, die du als C bezeichnet hast, haben eine Genetik, die von den Kollektiven wesentlich stärker verändert wurde, weil sie sich vor Jahrtausenden dafür hergegeben haben«, erwiderte er. »Sie wollten wie ihre Götter und Fürsten werden. Es war und ist heute noch ihre Habsucht, die ihr Schicksal besiegelt.«

»Kann man solch ein Karma nicht erlösen oder ist das bei diesen Inkarnationen nicht möglich?«, fragte ich irritiert.

»Natürlich ist es diesen Menschen auch möglich«, lächelte er wieder. »Sie unterliegen den identischen kosmischen Prinzipien wie die Blutlinienmenschen. Sie brauchen nur ein wenig Hilfe dazu, indem man ihnen diese Dinge energetisch übermittelt und mittels einer bewussten Berührung besiegelt oder das Morphofeld entsprechend anreichert. Mehr benötigt es dazu nicht. Das Aufwachen müssen sie dann schon selber tun.«

Stimmt, so etwas sagte er schon mal. Ich hatte es leider wieder vergessen.

*

Nachtrag: Die innerirdischen Menschen werden inzwischen natürlich viel älter, als wir es werden. Doch auch sie haben das Alter, das wir alle erreichen könnten, noch nicht wieder erreicht. Alf sagte dazu einmal, dass sie zwar ihre Genetik umprogrammiert haben, doch da selbst die Innerirdischen von den Beeinflussungen der Dunklen auf diesem Planeten nicht ganz losgelöst sind, weil es in begrenztem Umfang auch dort ankommt, wirkt die Lebensdauerreduzierung in gedämpftem Maße auch dort noch.

*

Customers who bought this product also bought

19.80 *
19.80 *
19.80 *
19.80 *
19.80 *
*
Prices incl. VAT, plus delivery

Browse these categories as well: InnerEarth, Home page, Verlagsprogramm